republica24 – Highlights & Learnings der Konferenz zur digitalen Gesellschaft

Nach fünf Jahren ist die re:publica wieder an ihren alten Ort, die Station Berlin zurückgekehrt. Noch größer, mit noch mehr Bühnen und Platz. 800 Sessions mit über 1500 Sprecher*innen waren unter dem Motto “who cares?” zu erleben. Doppeldeutig wie schon bei früheren RPs ging es dieses Jahr um Care-Arbeit und auch wer sich um was kümmert und – der dritte Wortsinn – ein hin und wieder gelassenes “was soll’s!?” angesichts all des Wahnsinns in der Welt.

Twine – eine tolle Software für digitale Geschichten

Twine ist ein Programm, das sowohl im Browser auch als lokal als Installation genutzt werden kann. Es eignet sich, um digitale Angebote in unterschiedlichen Formaten zu gestalten. Wesentliches Merkmal ist eine einfache, nicht zwingend lineare Verknüpfung zwischen unterschiedlichen Text- und/ oder Audio-/Video-/Bild-Einheiten. Damit ist Twine u.a. für die Erstellung von Tutorials, aber auch für gamifizierte Lernangebote (einen Grundlagenartikel zu Gamification gibt es hier) und Geschichten sehr gut geeignet.

Qualitätskriterien im E-Learning

Gute E-Learnings orientieren sich immer am Bedarf der Nutzer*innen im Wechselspiel mit den Anforderungen der Auftraggeber*innen. Gemeinsam werden die Kriterien festgelegt und gewichtet. Besonders wichtig ist es eine möglichst große Transparenz für die Lernenden zu schaffen, indem das E-Learning und seine Arbeitsweise aufgezeigt werden: Lernziele, Methoden, Didaktik, Medien und technische Voraussetzungen.

Weshalb der Datenschutz zurecht nervt

Datenschutz und Datensicherheit sind beim schnellen Arbeiten oft lästig. Weshalb sie dennoch ethisch wichtig sind und was sie mit der Ethik verbindet, beschreibt der zweite Artikel der Reihe “Digitalethik@ELKB”. Lesen Sie hier auch, wer in der ELKB was dafür tut, dass Schutz und Sicherheit der Daten auch im beruflichen Alltag ernstgenommen werden.

Online-Kampagne gegen Hass im Netz

Das wirksamste Mittel gegen Hass und Hetze ist es, hinzuschauen, hinzuhören und Zivilcourage zu zeigen. Das betrifft auch und gerade den digitalen Raum. Das 2005 gegründete “Bayerische Bündnis für Toleranz – Demokratie und Menschenwürde schützen” hat daraus ein Schwerpunktthema gemacht. Herzstück ist 2024/2025 eine Online-Kampagne gegen Hass und Hetze im Netz, die soeben gestartet wurde.

Roboter vor PC

Kirche & KI – Wo stehen wir heute und wie sollte es weitergehen?

Es ist ein Allgemeinplatz geworden: Künstliche Intelligenz verändert unsere Gesellschaft. Die Frage ist: “Verändert sie auch Kirche bzw. kirchliches Handeln?”. Drei Experten auf dem Feld der künstlichen Intelligenz haben beim Netzwerk Digital des Digitalportals am 25.04.24 aus ihren jeweiligen Arbeitsbereichen Impulse gesetzt, um erste Schritte auf dem Weg der Beantwortung dieser Fragestellung zu beschreiten.

Skip to content