von Christian Pfliegel, E-Learning-Entwicklung, Mission EineWelt | veröffentlicht am 03. Juni 2024


Abstract

Twine ist ein Programm, das sowohl im Browser auch als lokal als Installation genutzt werden kann. Es eignet sich, um digitale Angebote in unterschiedlichen Formaten zu gestalten. Wesentliches Merkmal ist eine einfache, nicht zwingend lineare Verknüpfung zwischen unterschiedlichen Text- und/ oder Audio-/Video-/Bild-Einheiten. Damit ist Twine u.a. für die Erstellung von Tutorials, aber auch für gamifizierte Lernangebote (einen Grundlagenartikel zu Gamification gibt es hier) und Geschichten sehr gut geeignet.

Was ist twine?

Twine ist eine äußerst vielseitige und benutzerfreundliche Software, die hauptsächlich für die Erstellung interaktiver, nicht-linearer Geschichten, Spiele und Textabenteuer verwendet wird. Entwickelt von Chris Klimas im Jahr 2009, hat sich Twine zu einem beliebten Werkzeug für Autor*innen, Spielentwickler*innen und Künstler*innen entwickelt, um interaktive, digitale Angebote ohne Programmierkenntnisse zu erstellen.

Mithilfe einer visuellen Oberfläche können Benutzer*innen Knoten erstellen, die verschiedene Textabschnitte repräsentieren, und diese miteinander verknüpfen, um Verzweigungen und alternative Handlungsstränge zu erzeugen. Dies ermöglicht es Autor*innen, komplexe Geschichten mit verschiedenen Endungen und Entscheidungspfaden zu erstellen.
Twine unterstützt verschiedene Arten von Inhalten, darunter Text, Bilder, Audio und Video, was es Benutzer*innen ermöglicht, ihre Geschichten mit Multimedia-Elementen zu bereichern. Darüber hinaus bietet Twine die Möglichkeit, benutzerdefinierte Stile und Designs zu erstellen, um das Aussehen und das Gefühl der erstellten Projekte anzupassen.

Die Oberfläche von Twine. Screenshot: Christian Pfliegel

Was sind die Vorteile von Twine?

Twine ist Open-Source. Dies bedeutet, dass die Software kostenlos verfügbar ist und von einer engagierten Community unterstützt wird. Dies hat zu einer Fülle von Ressourcen geführt, darunter Tutorials, Vorlagen und Erweiterungen, die den Benutzern helfen, das Beste aus Twine herauszuholen.

Twine kann online ohne Installation oder lokal genutzt werden. So kann Twine vollumfänglich auf Rechnern genutzt werden, auf denen keine Installation von Programmen möglich ist. Auch für die Ausgabe ist keine Software notwendig: es handelt sich um Standard HTML5, das auf jedem Gerät, das einen Browser hat, abgespielt werden kann.

Es sind keine Programmierkenntnisse notwendig. Auch Einsteiger*innen können tolle Produkte erschaffen, Fortgeschrittene können jedoch Anpassungen vornehmen, die sehr in die Tiefe gehen. Damit ist Twine für beide Gruppen gleichermaßen geeignet, der Einstieg ist relativ niedrigschwellig.

Twine ist multimedial: Bilder, Videos bis hin zu h5p-Interaktionen (einen Artikel zu h5p gibt es hier) können eingebunden werden.

Mit Twine können Inhalte barrierefrei erstellt werden.

Wie kann ich Twine nutzen?

Twine kann direkt auf www.twinery.org im Browser genutzt werden. Auf dieser Seite finden sich auch zahlreiche Tutorials, Beispiele von anderen Nutzer:innen sowie eine Dokumentation für einen guten Einstieg. Auch die Installationsdatei (für Windows, Mac und Linux) ist dort zu finden.

Wie starte ich?

Um eine Einheit mit Twine zu erstellen sind folgende Schritte notwendig:

  1. Du öffnest die Twine-Website
  2. Du öffnest den Link “Use in Browser” auf der Startseite
  3. Du klickst auf “+ New” im linken Eck
  4. Du gibst den gewünschten Titel ein und klickst auf “Create”
  5. Du bearbeitest die erste automatisch erstellte Passage durch Doppelklick.
  6. Um eine weitere Passage zu erstellen, kannst Du einen Link zu ihr setzen. Sie wird dann automatisch erstellt. Der Code dazu sieht folgendermaßen aus:
    [[Link zum Anklicken|Titel der nächsten Passage]]

Wichtig! Das fertige Produkt muss vor dem Schließen über “Build” ⇒ “Als Datei veröffentlichen” auf den Rechner gespeichert werden. Über “Library” ⇒ “Import” kann die Datei zu einem späteren Zeitpunkt wieder hochgeladen und weiter bearbeitet werden.


Vielleicht wirkt das alles am Anfang etwas verwirrend – aber die Lernkurve ist, wie bei vielen digitalen Angeboten, sehr steil! Einfach ausprobieren!

Eine ausführlichere Einführung in Twine (mit Twine erstellt) ist hier zu finden.

Warum ist Twine ein ziemlich großartiges Tool für zeitgemäße Bildung?

Ich bin vor allem aus 5 Gründen von Twine als Bildungs-Tool überzeugt:

  1. ein Tool zum Lernen
    Twine ist ein Lern-Tool im besten Sinne: man kann sofort ganz simpel loslegen – und sich zugleich auch tiefer einarbeiten und komplexere Twine-Angebote gestalten.
  2. vielfältige Einsatzmöglichkeiten
    Twine eignet sich zum Lehren und Lernen gleichermaßen und bietet zahlreiche didaktische Einsatzmöglichkeiten: Lehrende können Tutorials oder anderes für Lernende gestalten (z.B. im Rahmen von Flipped Classroom Angeboten). Lernende können eigene Twines für sich selbst und/ oder Mitlernende gestalten, um sich intensiver mit einem Thema zu beschäftigen und etwas zu präsentieren. Neben der hier vorgestellten Einsatzmöglichkeit eines Online-Tutorials eignet sich Twine natürlich vor allem auch für das kreative Schreiben mit interaktiven Elementen – und in diesem Sinne insbesondere für den Deutsch-, den Fremdsprachen- oder den Ethik/Religions-Unterricht.
  3. niedrigschwelliger Erwerb von Medienkompetenz
    Twine ist ein Tool für den Erwerb von Medienkompetenz – mit niedrigschwelligem Einstieg. Man kann ohne Webgestaltungs-Kenntnisse einfach drauflos tippen – und erhält eine ansehnliche Website. Ganz einfach lässt sich ausgehend von solch einem Grundgerüst mit Markdown, CSS und HTML experimentieren – und sofort betrachten, was dann bei der Anzeige passiert. Erfahrbar ist auf diese Weise sowohl die grundsätzliche Gestaltungsmöglichkeit des Internets, als auch – ganz praktisch und durch Ausprobieren – Grundlagen in HTML und CSS.
  4. Potential für OER
    Twine hat ein großes Potential für freie Bildungsmaterialien (OER). Denn die erstellten Twines können einfach heruntergeladen und weitergenutzt werden. Besonders gut gelingt dies bei einer Veröffentlichung via GitHub. Auf diese Weise kann Weiterbearbeitung und Remix von offenen Bildungsinhalten vorangebracht werden. Bislang mangelt es daran noch häufig.
  5. einfach nutzbar
    Twine ist einfach nutzbar: Das Tool ist Open Source, es steht allen gebührenfrei zur Verfügung und es lässt sich im Unterricht ohne Installation direkt im Browser nutzen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Lizenz
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international Lizenz. Weitere Informationen finden Sie unter https://creativecommons.org/licenses/bysa/4.0/. Materialien aus anderen Quellen sind klar kenntlich gemacht und unterliegen unter Umständen einer anderen Lizenz! Insbesondere die Screenshots aus zoom sind nicht als offene Lizenz freigegeben, da hier die Rechte bei zoom.us liegen.
Die Lizenz soll bei Weiterverwendung wie folgt genannt werden: CC BY SA 4.0 Christian Pfliegel

Kategorien: Bildung

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Skip to content
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: