Lukaser Lieblingsstellen

Kontakt

Nicola Nitz
nicola.nitz@elkb.de

Weitere Informationen
Kurzbeschreibung

Die Lukaser Lieblingsstellen sind ein generationenübergreifendes Videoprojekt, in dem verschiedene Menschen in und um St. Lukas von ihrer Lieblingsbibelstelle an ihrem Lieblingsplatz im Stadtteil erzählen.

Ziel

Wir wollen Menschen in und um St. Lukas und ihren Blick auf biografisch bedeutsame Bibelstellen sichtbar machen.

Erfahrungen

Gut:
Eine hohe Beteiligung und Interesse für die Mitarbeit von „neuen“ Menschen in der Gemeinde.
Stärkung der „Laientheologie“, begleitet durch Gespräche davor und danach. Die Dialogbereitschaft, das gegenseitige Interesse innerhalb der Gemeinde zu den biografisch bedeutenden Bibelstellen ist gestiegen.
Die Entscheidung die Videos nach jedem Gottesdienst am Sonntag zu zeigen, so hatten auch die älteren Menschen der Gemeinde die Möglichkeit mit dabei zu sein.
Der professionelle Schnitt und der Wiedererkennungseffekt durch das gemeinsame Intro (von Stefan Dietrich entwickelt).Die Umsetzung während bzw. trotz der Coronapandemie. Hier ergaben sich nur für die Indoor-Aufnahmen ein paar Hürden.

Schlecht:
Durch die vielen Ortswechsel konnten zeitlich nur 3 Aufnahmen pro Tag gemacht werden. Das bedeutete einen hohen Zeitaufwand allein für die Aufnahmen.
Weniger bzw. kürzer ist mehr – bei manchen Mitmachenden hätte es mehr Vorgaben bzw. eine intensivere Vorbereitung gebraucht. Diese Clips sind dann leider etwas zu lang geworden. Das führte im digitalen Raum dazu, dass die Clips nicht bis zum Ende angesehen wurden.

Hindernisse:
Das Wetter spielt für Außenaufnahmen eine nicht unerhebliche Rolle.
Das Projekt war so möglich, weil es einen technisch versierten Ehrenamtlichen gab. Ohne ihn wäre es so nicht möglich gewesen.
Die Filmkulisse war für die ersten Clips notdürftig erstellt worden (mit schwerem Sessel, Regal und Deko), dies hat sich nicht bewährt. Viel Equipment musste durch Parks, Wohnanlagen usw. gefahren werden. Das war hinderlich für einen schnellen Auf- und Abbau.

Das hat sich bewährt:
Der Mut und die Offenheit „neue“ Menschen anzusprechen, die nicht zwingend aus dem inneren Gemeindekreis kommen (z.B. aus dem Stadtteil, Kindergarteneltern oder lose gebundene Menschen)
Auf Einheitlichkeit zu setzen hat sich bewährt. Das Gesamtbild lässt sich sehen.

Das Projekt kam in der Gemeinde sehr gut an. Die älteren Menschen haben sich nach den Gottesdiensten oftmals darüber unterhalten und sich am meisten über die neuen Gesichter gefreut. Thematisch passten die Bibelstellen auch immer wieder sehr gut hinein.

Stand Oktober 2021:
Anhand der Views lässt sich sehen, dass die Videos unterschiedlich gut ankamen: Sie gehen von 9-104 Aufrufen. Entstanden sind 24 Schätze, die ein breites aber gleichzeitig auch unvollständiges Bild von Gemeinde abdecken. Gerne hätten wir alle Milieus und Lebenswelten abgedeckt.
Das Projekt endete mit dem letzten Video am 6.1.22 vorerst. Der Wunsch weiterzumachen wurde von Seiten der Kirchengemeinde geäußert. Das Projektteam berät zurzeit, ob es eine weitere Staffel der Lukaser Lieblingsstellen geben wird und wenn ja, in welcher Form (kürzer, flexibler).

Tipps, falls Sie ein ähnliches Projekt durchführen wollen

Mindestens vier Mitarbeitende finden im Bereich Film, Social Media, Netzwerk/Kontakte in Gemeinde und Stadtteil und Aufnahmeleitung.
Kürzer ist mehr – mit den Mitmachenden vorher klar und deutlich das Raster besprechen, evtl. üben, Ängste abbauen, on point formulieren.
Filmtage einplanen (immer vier an einem Tag, dafür keine Drehs unter der Woche) – Drehplan erstellen, Kulisse von Anfang an möglichst einfach halten, sodass ein schneller Umbau erfolgen kann.
Mut und Offenheit für die Schönheit des Unperfekten, für Fehlerfreundlichkeit, für das Ansprechen „fremder“ Menschen, für verschiedene theologische Ausführungen und das Einlassen auf das Gegenüber.